Eine Kooperation für Gesundheit.

RBS-KVHS Vertrag

Der Reha- und Behindertensport Vechta (RBS-Vechta) und die Kreisvolkshochschule Vechta (KVHS) werden künftig enger zusammenarbeiten.

Dazu haben die Vorsitzenden Boris Büssing (RBS-Vechta) und Werner Fangmann (KVHS) jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dieser soll das Funktionstraining fortführen, das im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Niels-Stensen-Werk jetzt von der KVHS organisiert und durchgeführt wird.

"Für die Teilnehmer wird sich nichts ändern. Das Funktionstraining wird in altbewährter Weise in der Gymnastikhalle des Niels-Stensen-Werkes fortgesetzt", erklärt Boris Büssing, der die Kooperaton mit der Kreisvolkshochschule als eine wertvolle Ergänzung für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen sieht.

"Die Kreisvolkshochschule Vechta hat den Bereich Gesundheitsbildung gezielt ausgebaut und mit Maria Abeling-Stegkämper eine kompetente Mitarbeiterin gefunden, die in Absprache mit dem Marienhospital Vechta für uns den Gesundheitsbereich leitet und weiterentwickeln soll", erläutert Werner Fangmann.

Beide Einrichtungen signalisieren, ihre Zusammenarbeit weiter auszubauen und gemeinsam neue Betätigungsfelder zu erschließen. "Ich glaube, wenn beide Insitutionen ihr jeweiliges Know-How einbringen, kann dies für die Bevölkerung unter anderem im Bereich Gesundheitprävention nur zum Vorteil sein", erklärt Boris Büssing.